WIR SIND NICHT PEGIDA !

Wir verurteilen jede Form von Fremdenhass, religiöser Ausgrenzung und Homophobie!

Wir stehen für eine pluralistische und bunte Gesellschaft.


Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Würzburg und Unterfranken e.V.
(Januar 2015)
__________________________________________________________________


70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Am 27. Januar 2015

um 19.30 Uhr im

»David-Schuster-Saal« im Jüdischen Gemeindezentrum

»Shalom Europa« (Valentin-Becker-Str. 11)

Zentrale Veranstaltung zum

70. Jahrestag der Befreiung des

Konzentrationslagers

Auschwitz

Erinnerungen von Zeitzeugen aus der Jüdischen Gemeinde Würzburg

Die Erinnerungen werden vorgetragen von Georg Zeies

 vom Mainfrankentheater Würzburg.

Moderation: Alexej Kondratev

Musik: Ella und Alexandr Bulatov

mehr ...

____________________________________________________________________


Einladung zum Vortrag


Am 3. Juli 2014, um 19.30 Uhr


»Jüdisch? Hebräisch?
Israelisch?: Über
jüdische Literatur(en)«


Prof. Dr. Anat Feinberg

weitere Informationen

_________________________________________________________


»Sie werden die

Wahrheit erben«

Anita Lasker-Wallfisch

berichtet aus ihrem Leben

am 8. Juli 2014 um  19.30 Uhr

weitere Informationen


______________________________________________________________

Sonntag, 13. Juli 2014, 14.00–17.30 h
Jüdisches Gemeindezentrum »Shalom Europa«,
Valentin-Becker-Straße 11

Sommerliche Begegnung

der Mitglieder der Gesellschaft für

christlich-jüdische Zusammenarbeit

und der Ehrenamtlichen im Jüdischen

Museum »Shalom Europa« mit der

Jüdischen Gemeinde Würzburg

weitere Informationen


____________________________________________



Am Montag, 20. Januar 2014,
19.30 Uhr,

im jüdischen Gemeinde- und Kulturzentrum Shalom Europa, Valentin-Becker-Straße 11, Würzburg,

»Dante Alighieris und Primo Levis Odysseus-
Gestalt: Möglichkeiten und Grenzen des
Menschseins«

Prof. Dr . Martha Kleinhans

Lehrstuhl für romanische Philologie II, Universität Würzburg


Musikalische Umrahmung am Piano durch

 Lidia Piskareva-Vasilyeva.


Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und die Universität Würzburg (Lehrstuhl für

Romanische Philologie II) laden Sie herzlich zum Vortrag ein.

__________________________________________________________________


Jahrestag der Befreiung
des Konzentrationslagers
Auschwitz

Am Montag, den 27. Januar 2014, findet um 19.30 Uhr
im »David-Schuster-Saal«
des Jüdischen Gemeindezentrums
»Shalom Europa« (Valentin-Becker-Str. 11) die
Zentrale Veranstaltung
aus Anlass des Jahrestages der Befreiung
des Konzentrationslagers Auschwitz statt.

"Wie viel Hoffnung hat der Tod?"

Vortrag des Journalisten

 Pavel Kohn

Überlebender des KZ Auschwitz


Einführung von Rosa Grimm

mehr..

___________________________________________________________________



שנה טובה

SCHANA TOVA  5774

GUTES NEUES JAHR  5774


Im Namen der Vorstandschaft wünscht die Gesellschaft ein gutes Jahr 5774, shana tova!

_________________________________________________________________



Einladung zur Premiere des Films

MUT ZUM LEBEN



von Christa Spannbauer und Thomas Gonschior
am 23. 6. 13 um 18:30 Uhr im Central Programmkino
in Anwesenheit von Frau Spannbauer und Herrn Gonschior
Central Programmkino, Hofstr. 2, 97070 Würzburg
mehr..

____________________________________

Veranstaltungsreihe mit

Prof. Dr. Dr. Karlheinz Müller im

Rudolf-Alexander-
Schröder-Haus


weiter..

___________________________________________________________

Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem

PROGRAMMKINO CENTRAL

 Am Sonntag, den 3. März 2013, um 11.00 Uhr
Programmkino CENTRAL, Maxstraße 2, Würzburg

weiter..

_____________________________________

Jahrestag der Befreiung des

Konzentrationslagers Auschwitz

Am Montag, dem 28. Januar 2013, fand um 19.30 Uhr im »David-Schuster-Saal«des Jüdischen Gemeindezentrums »Shalom Europa«(Valentin-Becker-Str. 11) ein Zeitzeugengespräch aus Anlass des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz mit Salle Fischermann statt.


weiterlesen..

_______________________________________________________

Unbekannte Texte von Marianne Rein aufgetaucht


Rosa Grimm hat einen Supplementband zu dem "Marianne Dora Rein: Das Werk " mit bisher unveröffentlichten Texten der jungen Lyrikerin herausgegeben...

Weiterlesen..


______________________________________________________________



Uraufführung Marianne Rein - Kammeroper "Refidim Junction" von Margret Wolf

Lesen Sie hier die Kritik in der Presse.

Mehr Informationen zu REFIDIM JUNCTION finden Sie unter:

http://www.theaterwuerzburg.de

und

http://www.refidimjunction.de/

Foto: Mainfranken Theatre Würzburg

__________________________

Marianne -Rein- Straße

"Eine Straße für die Dichterin Marianne Rein: Deportiert, vergessen und nun wieder gelesen"

Foto: Georg Wagenbrenner (Quelle: www.wuerzburg.de)

Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung der Stadt Würzburg




____________________________


Wir gratulieren Rosa Grimm sehr herzlich  zum Bundesverdienstkreuz !












Lesen hierzu einen Artikel aus der Mainpost..
________________________________________________________________

Gratulation des LEO BAECK INSTITUTE zum Erscheinen von

Marianne Dora Rein , Das Werk


Das in New York ansäßige LEO BAECK INSTITUTE , dass die gesamte deutschsprachige jüdische Kultur dokumentiert, hat unserer Geschäftsführerin Rosa Grimm zur  gelungenen Publikation gratuliert. Das Buch wurde in den Bestand des Instutes aufgenommen und steht somit auch weltweit bereit.


Das Schreiben des LEO BAECK INSTITUTES im Original



________________________________________________________________

Rosa Grimm erhält

"Tanzenden Schäfer" für ihr Lebenswerk

Anlässlich des Abends für die Würzburger Dichterin Marianne Rein (siehe unten) erhielt Frau Rosa Grimm die Geschäftsführerin der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit un Würzburg und Unterfranken den renommierten Preis durch Oberbürgermeister Georg Rosenthal. Lesen Sie hier zu auch die Artikel der Tagespresse.
________________________________________________________________

Marianne Dora Rein - Das Werk

Rosa Grimm (Hrsg.), Kai C. Moritz (Red.),ErgonVerlag ,Würzburg 2011, 184 Seiten, mehrere SW-Abbildungen, ISBN 978-3-89913-829-0

 mit beigelegter CD-Rom - 150 x 250 mm. Festeinband; Leinen.

 zum Preis 25 €  ab sofort im Buchhandel und im Jüdischen Museum Würzburg im jüdischen Gemeinde-und Kulturzentrum Shalom Europa  erhältlich.







Im Internet bestellbar unter:

 weiter zum Online-Shop des Ergon- Verlages

oder auch als  E-Book




27. Januar 2011 fand die

ZENTRALE VERANSTALTUNG ZUM AUSCHWITZGEDENKTAG statt





Marianne Rein

Eine Würzburger Dichterin


Am 27. Januar 2011 um 19.30 Uhr

im Großen Haus des Mainfranken Theaters Würzburg

in dessen Reihe „Würzburger Menschen“

Die Veranstaltung des Mainfrankentheaters war ein großer Erfolg.
Lesen Sie auch die Artikel der Tagespresse.




__________________________________________________________

Gutes und glückliches neues Jahr 5771 

wünscht der Vorstand der Gesellschaft allen Mitgliedern der jüdischen Gemeinde in Würzburg und Unterfranken!

_____________________________


Sie haben noch nicht den ersten Band der „Würzburger Einführungen ins Judentum“ erworben?

 Die Schrift unter dem Titel „Die Bibel, wie Juden sie lesen“wurde von Prof. Dr. Dr. Karlheinz Müller verfasst und von unserer Gesellschaft herausgegeben. Für 5 € können Sie das Buch auf unterschiedlichen Wegen erwerben: • bei allen unseren Vortragsveranstaltungen, • im Jüdischen Museum „Shalom Europa“, • bei größeren Bestellungen auf dem Postweg (zuzüglich Portokosten). Ihre Bestellung richten Sie bitte an Marianne Gehrig, Madrider Ring 72, 97084 Würzburg, E-Mail: familiegehrig@gmx.de

_________________________________________________________________

Museum SHALOM EUROPA

Das Museum hat nun seit dem 27. November 2006 seine Pforten geöffnet; im Museumsdienst bewähren sich schon viele unserer Mitglieder ehrenamtlich in der Aufsicht und in Führungen. Die ersten neuen Museumsführer haben sich dazu eigens einer Ausbildung unterzogen und konnten am 14. Dezember 2006 ihre Zertifikate hierüber entgegennehmen. Weitere Freiwillige für den Aufsichtsdienst sind durchaus willkommen. Näheres zum Museum, sowie Öffnungszeiten, finden Sie auf unserer Seite unter Hinweise. Besuchen Sie das Museum möglichst zahlreich und werben Sie auch in Ihrem Bekanntenkreis dafür. Die bisherigen Besucher zeigten sich von Inhalt und Gestaltung sehr beeindruckt.